Wiener Boden

wiener-boden-150x150Schnell, luftig, lecker: Wiener Boden

Selbstgemachter Wiener Boden ist eine köstliche Gebäckspezialität der österreichischen Küche und erinnert vom Aussehen und der Konsistenz her sehr an typische Biskuit-Böden. Im Gegensatz zum echten Biskuit, den Sie ohne Fett zubereiten, verfeinern Sie den Wiener Boden allerdings mit flüssiger Butter, Margarine oder Pflanzenöl. Die Zubereitung erfordert sehr wenig Zeit und gelingt jedem Hobbybäcker ganz sicher. Wenn Sie es authentisch mögen, schlagen Sie den Teig übrigens statt mit Hilfe eines Handrührgeräts mit dem Schneebesen auf.

Die perfekte Grundlage für klassische Creme-Torten

Nach dem Backen lassen Sie den Wiener Boden auskühlen und teilen ihn anschließend für die weitere Verarbeitung. Dies gelingt am besten, wenn Sie einen starken Bindfaden verwenden, mit dem Sie den luftigen Teig ganz einfach schneiden können. Anschließend bestreichen Sie den Wiener Boden mit Konfitüre, Sirup oder Amaretto und füllen ihn nach Belieben. Insbesondere Buttercremes, aufgeschlagene Sahne oder Joghurtfüllungen, die Sie nach Bedarf mit Gelatine oder Agar-Agar andicken, eignen sich besonders gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.